Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

Lukas Rathing und Sophia Engelke gewinnen Landesentscheid Leistungspflügen

Webcode: 01042292 Stand: 25.09.2023

Mariensee - 21 junge Männer und Frauen sind kürzlich beim 39. Landesentscheid im Leistungspflügen in Mariensee (Region Hannover) gegeneinander angetreten.

Das Drehpflügen konnte der 17-jährige Lukas Rathing aus Brockhöfe (Landkreis Uelzen) für sich entscheiden, Sophia Engelke aus Langenhagen (Region Hannover) setzte sich beim Beetpflügen durch.

Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023 Eindrücke vom Landesentscheid 2023

Die Land & Forst hat einen Artikel dazu veröffentlicht: Leistungspflügen: Schlepper, Schare und strenge Blicke

Hintergrund zum Wettbewerb

Der Begriff „Wettbewerb“ erweckt zunächst den Eindruck, dass die Geschwindigkeit bei der Bewältigung dieser Aufgabe im Vordergrund steht. Das Thema Pflügen ist jedoch etwas komplexer. Die Teilnehmenden haben die Aufgabe, ein vorgegebenes Pflugfeld, welches passend zum Pflug bzw. zur Arbeitsbreite des Pfluges zur Verfügung gestellt wird, in einer vorgegebenen Zeit vollständig zu bearbeiten. Hierbei gilt: Ordnung vor Schnelligkeit.

Eine vollständige und gleichmäßige Bearbeitung der Fläche setzt zunächst ein genaues Ausmessen des Pflugfeldes sowie eine korrekte Einstellung des Arbeitsgerätes voraus. Dies bedeutet unter anderem, dass jedes Pflugschar gleich viel Erde bewegt und die vorgeschriebene Arbeitstiefe eingehalten wird. Des Weiteren soll gerade gepflügt und sauber gearbeitet, das heißt „die Furche geräumt“, werden. Am Ende sollen Ernterückstände eingearbeitet und die Fläche vollständig und gleichmäßig bearbeitet sein.

Sieger Landesentscheid 2023
Sieger*innen des Landesentscheids 2023 mit Kammerpräsident Gerhard Schwetje (links) und Ausbildungsberaterin Marlies Logemann (rechts)Marlies Logemann

Den Bewertungsrichtern und -richterinnen, zum großen Teil selbst Ausbilder und Ausbilderinnen in der Landwirtschaft, steht ein Bewertungsbogen mit Bewertungsrichtlinien zur Verfügung. Danach wird u.a. beurteilt, ob Furchen sauber und geräumt sind, Furchendämme gleichmäßig und deutlich sichtbar, beim Auspflügen des Keils die Furche voll, sauber, gleichmäßig und gerade ist sowie der vorhandene Bewuchs eingearbeitet und ein ordentliches einheitliches Ein- und Aussetzen des Pfluges stattgefunden hat.

Die Wettbewerbe im Leistungspflügen sollen neben der Vermittlung von fachlichen Kenntnissen dazu beitragen, den Teilnehmenden ein Forum zu bieten, sich einer Herausforderung unter Prüfungsbedingungen zu stellen, eine Leistung zu zeigen und ggf. einer Kritik gewachsen zu sein. Insofern tragen Wettbewerbe wie z.B. Vortrags- oder Melkwettbewerbe in der beruflichen Bildung nicht nur dazu bei, fachliche Kenntnisse zu erweitern, sondern auch die Persönlichkeit zu fördern und zu stärken.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen