Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode: 01035979

MuD Tierschutz: Masthühnerprojekt MaVeTi

Strukturierung und angepasste Fütterung im Masthühnerstall: Optionen für eine verhaltensgerechte und umweltschonende Tierhaltung (MaVeTi)

 

Logo MaVeTi
 Logo MaVeTi Annette Clauß
Küken im Stall
 Küken im Stall Johanna Müsse

Zielsetzung:

 Als übergeordnete Ziele verfolgt das Vorhaben eine Optimierung der Fütterung und eine Strukturierung der Ställe. Hierdurch wird u.a. eine Verringerung der Besatzdichte durch die Schaffung von Zusatzfläche, eine Gliederung der Ställe in Funktionsbereiche sowie ein schonender Umgang mit dem Schlachttier ermöglicht. Ferner werden gleichbleibend hohe biologische Leistungen bei verbesserter Fußballengesundheit, eine verbesserte Einstreuqualität sowie eine verringerte Mortalität erwartet.

Ziel 1:

Strukturierung des Maststalles durch Einbau einer zusätzlichen Ebene mit Kotband für ein artgerechtes Ruhen, der Abtrocknung und dem Abtransport von Kot und einer tierschonenden Ausstallung von Schlachttieren.

Ziel 2:

Einrichtung von Aktivitätszonen im Stall, die den Tieren Optionen zum Picken und Staubbaden bieten.

Ziel 3:

Getrenntgeschlechtliche Mast indem der Stall mittels Quertrennung in zwei Bereiche durch ein Netz/Gitter geteilt wird. In jedem Abteil wird geschlechtsgetrennt gemästet: Weibliche Tiere werden beim Vorgriff ausgestallt, männliche Masthühner verbleiben im Stall für den Endgriff. Am Ende der Mast steht den Hähnen die gesamte Stallfläche zur Verfügung.

Ziel 4:

Angepasste Fütterung durch Proteinreduzierung bei Supplementierung einiger essentieller und semi-essentieller Aminosäuren (Dl-Methionin, Valin, Isoleucin, Gycin). Dadurch werden weniger N-flüchtige Stoffe produziert, die Schadgaskonzentrationen im Stall verbessert und die Nährstofffrachten im Mist reduziert (neue Dünge-VO).

Das Projekt enthält folgende Arbeitspakete für LWK/TiHo:

  • Proteinreduzierte Multiphasenfütterung
  • Stallstrukturierung
  • Geschlechtergetrennte Mast
  • Wissenstransfer und Verstetigung durch neuartige Medienformen

Es werden 40 Mastdurchgänge in der Datenerhebung geplant, wobei der Schwerpunkt LWK Nds bei der Fütterung und Haltungstechnik und bei der TiHo Hannover in der Tiergesundheit, Tierverhalten, Tierwohl und schonender Tiertransport liegen wird.

Alle Arbeitspakete werden von dem Projektmitarbeiter/in der LWK durchgeführt. Der Spezialberater/-in ist tätig im Bereich der Masthühnerhaltung zur Verbesserung des Tierwohls und Reduzierung von Nährstoffen.

 

LWK Arbeitspakete konkret:

  • Status quo Erhebung zum generelles Herdenmanagement                                  
  • Herdendaten & Leistungsdaten
  • Fütterung
  • Haltungsumwelt (Einstreuqualität, Stallklima und Schadgase NH3, CO2)            
  • Daten zur Ausstallung/ zum Transport
  • Exemplarische Teilstückauswertung
  • Stickstoffkreislauf / Nährstoffbilanzierung
  • Ökonomische Betrachtung

 
Angestrebte Meilensteine im Projekt:

  • Meilenstein M1: 

Nach 6 - 9 Monaten sind die Einarbeitungsphase und die Betriebsakquise (Betrieb A1, A2 und B1 und B2) abgeschlossen. Nachfolgend ist in dieser Phase der Einbau der innovativen Haltungstechnik (bodennahe Ebene inkl. Aktivitätszone, hierfür sind 11-12 Wochen Vorlauf notwendig) in den vier geplanten Ställen, ebenso wie die notwendig Quertrennung (Gitter) für die geschlechtergetrennte Mast in vier Ställen, erfolgt. Das System ist in einem ersten Mastdurchgang (MD) in einer Testphase geprüft worden.

  • Meilenstein M2:

Der Meilenstein beinhaltet die Durchführung und Evaluierung in den vier Betrieben mit insgesamt 10 genutzten Ställen über wenigstens 40 Mastdurchgänge (4 MD je Stall). Zudem ist ein Arbeitskreis eingerichtet worden. Nach den ersten Mastdurchgängen werden die ersten Erfahrungen in Arbeitskreistreffen und im Zwischenbericht vorgestellt und diskutiert. In den laufenden Durchgängen können ggfs. notwendige Anpassungen erfolgen.

  • Meilenstein M3:

Die Datenaufnahme der geplanten 40 Mastdurchgänge ist abgeschlossen. Die weitergehende Datenaufarbeitung wird fortgeführt.

  • Meilenstein M4:

Das innovative Haltungskonzept ist in der Masthühnerhaltung evaluiert und etabliert. Eine nutzerfreundliche Darstellung des innovativen Haltungskonzeptes ist erstellt. Veröffentlichung und Diskussion mit Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Informationsweitergabe an Masthühnerhalter und interessierte Personenkreise in Niedersachsen / Deutschland / Europa. Ein Abschlussbericht wird angefertigt.

Projektmitglieder:

Das Verbundvorhaben wird von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, ITTN, koordiniert. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, FB 3.5 ist gleichwertiges Projektmitglied. Es sind vier landwirtschaftliche Betriebe mit Hähnchenhaltung beteiligt. (Betrieb A1, A2; B1, B2)

Projektablauf:

Die Laufzeit beträgt 37 Monate.

Bewilligungszeitraum vom 01.06.2019 bis 30.06.2022.

Förderkennzeichen: 2817MDT301/11.

„Das Projekt MaVeTi ist Teil der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz in der Projektphase Wissen – Dialog – Praxis. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)."

LWK-Produktnummer: 30250011700

Das Projektvorhaben bietet Möglichkeiten der erweiterten Datenauswertung in Form von Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten. Fragen zum Projekt können sie an untenstehenden Kontakt richten.

   

Logo Förderung BMEL BLE PTBLE
 Logo Förderung BMEL BLE PTBLE Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

   Weitere Informationen über das Projekt:

 

Kontakte

Dr. Peter Hiller

Fachreferent Tierzucht, Tierhaltung

 0441 801-696

  peter.hiller~lwk-niedersachsen.de


M.Sc. agr.
Johanna Müsse

Beraterin Geflügelhaltung

 0441 801-693

  johanna.muesse~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Junghennen

Welche Rolle spielt die Junghennenaufzucht für den Legehennenhalter

Obwohl die Junghennenaufzucht nur einen kleinen Teil der Haltung von Legehennen ausmacht, ist die gesamte Aufzucht für das Huhn richtungsweisend. Eine qualitativ hochwertige Junghenne soll am Ende der Aufzucht in der 16./17. Lebenswoche ein …

Mehr lesen...
Legehennen-Hof von Marita und Jens Wemken in Wiefelstede (Kreis Ammerland).

Netzwerk Fokus Tierwohl

Fortschritte mit Kompetenz und Spezialwissen für eine tierwohlgerechte, umweltschonende und nachhaltige Tierhaltung

Mehr lesen...

Ganzkörperanalysen von Masthühnern

Untersuchung zu Auswirkungen einer nährstoffreduzierten Fütterung

Mehr lesen...
Hühner vor dem Hühnermobil

Hyg-MobiLe - Hygienemanagement im Mobilstall

Mobilstallhaltung von Legehennen: Innovationen zur Umsetzung eines gesetzeskonformen Hygienemanagements in der Praxis.

Mehr lesen...
Putenmast

EIP-Agri-Projekt PumaZu – Putenmastställe der Zukunft

Ein Konzept zur Verbesserung der Tiergesundheit und Optimierung des Stallklimas in niedersächsischen Putenmastställen.

Mehr lesen...
Legehenne mit ungekürztem Schnabel

Layer-HACCP Konzept - Beratungsteam Tierwohl im praktischen Einsatz

Fütterung und Beschäftigung auf dem Prüfstand für mehr Tierwohl in der Jung- und Legehennenhaltung

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Grundlehrgang Klauenpflege

In Zusammenarbeit mit dem Tiergesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (TGD) wurde ein spezielles Ausbildungsprogramm für die Klauenpflege zusammengestellt. Dieses Ausbildungsprogramm wird mit großem Erfolg seit 1993 …

Mehr lesen...

Baumarten im Winter bestimmen

Der erste Schritt einer qualifizierten Baumpflegemaßnahme oder einer fachgerechten Baumkontrolle ist die Bestimmung der Baumart. Mit der Baumart im Hintergrund lassen sich weitere Fragen bei der Baumpflege (Schnittverhalten, Austriebsvermö…

Mehr lesen...

Der Anbau von Eiweißpflanzen als neuer Betriebszweig?

Seminar zum Anbau und Vermarktung von Eiweißpflanzen. Neue rechtliche Rahmenbedingungen der GAP 2023 und der Düngeverordnung, sowie sich wandelnde gesellschaftliche Strömungen machen den Anbau von Eiweißpflanzen wieder …

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Garten- und Landschaftsbau und öffentliches Grün

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenach­weis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschlie&…

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Gärtner (Produktion und Handel)

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenachweis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschließ…

Mehr lesen...
Pony auf Weide

Das kleine Einmaleins der Pferdeweide

Infos zur Grünlandpflege und damit verbundene Pflichten für Hobbypferdehalter Gesunde, vitale Pferde erfreuen sich an regelmäßigem Weidegang. Wir vermitteln Grundwissen im Bereich des Grünlandmanagements für …

Mehr lesen...