Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode: 01039776

Fachtagung Betriebswirtschaft: Mal anders in die Zukunft schauen

Am 12.10.2021 fand die 17. Beratertagung des Sachgebiets Betriebswirtschaft im Blattpavillion der DEULA-Nienburg statt. Anders als gewohnt konnte die Tagung in diesem Jahr nur eintägig, aber dafür wieder in Präsenz durchgeführt werden. AKtuelle Themen aus Politik, Beratung und Förderung standen auf dem Programm.

17. Fachtagung Betriebswirtschaft
 17. Fachtagung Betriebswirtschaft Ruth Beverborg
Moderiert wurde die Veranstaltung mit 73 Teilnehmer*innen von Ruth Beverborg, Leiterin des Sachgebietes Betriebswirtschaft. Auf der Tagesordnung standen in diesem Jahr sechs aktuelle Themen der Landwirtschaft. In der Begrüßungsrunde von Frau Beverborg durften sich rund 20 neue Berater*innen in der Runde vorstellen und ausführen, warum sie für die Landwirtschaftskammer Niedersachsen brennen.

Den ersten Fachvortrag hielt Herr Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, zu dem Thema „Die Agrarpolitik im Wandel – Chancen und Herausforderungen für die Wirtschaftsberatung“. Nach Prof. Dr. Theuvsen nimmt die Agrarpolitik zunehmend die Rolle des Moderators in einer umfassenden Transformation der Landwirtschaft ein. Im Rahmen dieses Transformationsprozesses der gesamten Landwirtschaft ergibt sich nach Prof. Dr. Theuvsen häufig auch eine Transformation des Einzelbetriebs. Hieraus entsteht ein hoher Unterstützungsbedarf der Betriebe durch die Beratung.

Anschließend stellte Herr Stefan Ortmann, Geschäftsbereichsleiter Landwirtschaft, den Niedersächsischen Weg vor. Die Gesetzesänderungen finden vor allem durch das Maßnahmenpaket im Natur-, Arten- & Gewässerschutz durch Änderungen im Niedersächsisches Ausführungsgesetz zum Bundesnaturschutzgesetz, im Niedersächsisches Wassergesetz und im Niedersächsisches Gesetz über Wald und die Landschaftsordnung statt. Ortmann betonte, dass die Ziele vor allem durch Freiwilligkeit vor Anordnung und Förderung und Anreiz vor Regelung erreicht werden sollten. Die frühzeitige Mitgestaltung der Landwirtschaftskammer bei Gesetzgebungen in dieser Angelegenheit lobte Ortmann.

Nach der Mittagspause haben Herr Andreas Freytag, Leiter Fachgruppe Betrieb/Tier Bezirksstelle Hannover, Herr Nils-Joachim Meinheit, Leiter Bezirksstelle Nienburg und Herr Klaus Meyer, Außenstellenbeauftragter Stade, die Ergebnisse des Seminars „Mal anders in die Zukunft schauen“ präsentiert. Einleitend stellte Freytag fest, dass die Zukunft bereits da ist, jedoch unterschiedlich wahrgenommen wird. Da man sich dennoch mit ihr beschäftigen muss, haben die drei Referenten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen an einem zweitägigen Seminar mit etwa 25 Landwirten teilgenommen. Ziel war es, mögliche Entwicklungen der Zukunft systematisch zu erkennen und anhand dessen sich ergebende Geschäftsfelder zu erarbeiten. Die Kernfragen „Was kommt auf Sie zu?“, „Was könnte Sie überraschen?“, „Wovon leben Sie morgen?“ und „Wo führen Sie Ihren Betrieb hin?“ wurden mit den Landwirten diskutiert und als Ergebnis des Seminars auf die einzelnen Betriebszweige heruntergebrochen. Dabei stellten die Referenten fest, dass ein klares Zukunftsbild dazu beiträgt, den strategischen und finanziellen Erfolg eines Betriebes sicherzustellen.

Dr. Ludwig Diekmann, Unternehmensbereichsleiter Tier, stellte im nächsten Fachvortrag „Aktuelles aus dem Unternehmensbereich Tier“ vor und führte aus, was sich für die Tierhaltung in Niedersachsen ändern wird. Als zukünftige Herausforderung stellte Dr. Diekmann etwa das unterschiedliche Nachfrageverhalten bezüglich Rind, Schwein und Geflügel sowie die beschränkten Expansionsmöglichkeiten für die Tierhaltung heraus. Als Folge der dramatischen Entwicklungen auf dem Schweinemarkt wurde die Überlegung einer Ausstiegsberatung für Schweinehalter durch die Landwirtschaftskammer zur Diskussion gestellt. Für alle Bereiche sollte die Landwirtschaftskammer laut Dr. Diekmann auch in Zukunft Sachkundelehrgänge und Refresherkurse anbieten.

Stephanie Stöver-Cordes, Fachreferentin Markt und Dr. Albert Hortmann-Scholten, Unternehmensbereichsleiter Betriebswirtschaft, gaben in ihrem Fachvortrag zu ihren jeweiligen Sachgebieten Pflanze und Tier ein Update zur aktuellen Marktsituation. Deutlich wurde, dass Getreidepreise durch klimatische, produktionstechnische und politische Gründe ansteigen. Abschließend gab Frau Stöver-Cordes einen Einblick in die drastisch gestiegenen Düngemittelpreise. Hauptgrund für das aktuelle Rekordhoch sind die stark steigenden Strom- und Gaspreise.

Ebenfalls dramatisch gestaltet sich der Markt im Bereich Tier. Die Preisexplosionen von Futtermitteln machen Tierhaltern zu schaffen. Eine Erholung auf dem Schweinemarkt sei nicht in Sicht, ein erneuter Schweinestau ist nicht ausgeschlossen und ist ersichtlich anhand der bereits steigenden Schlachtgewichte der Schweine. Ein Hoffnungsschimmer für die Schweinehalter stellt die 5D-Regelung dar. Im ITW-System sind Länder mit besseren klimatischen Bedingungen im Vorteil und die regionale Produktion rutscht in den Hintergrund. Auch bei Dr. Hortmann-Scholten war die Ausstiegsberatung für die Schweinehalter ein Thema, da sich die Ferkelpreise in einem historischen Tief befinden. Der Absatzmarkt von Schweinen ist durch die ASP und Corona stark geprägt. Bei den Milchviehhaltern ist die Lage aufgrund der guten Grobfuttererträge in diesem Jahr etwas entspannter, allerdings ist die Konkurrenz durch Alternativen zu tierischen Produkten hoch, zumal das Preisniveau der Produkte ähnlich ist.

Im letzten Tagesordnungspunkt berichtete Dr. Thorsten Hollmann-Hespos, Geschäftsbereichsleiter Förderung, mit dem Fachvortag „Aktuelles für die Wirtschaftsberater*innen“ aus dem Geschäftsbereich Förderung." Dr. Hollmann-Hespos ist in seinem Vortrag auf Themen wie Antragsverfahren 2021, Agrarumweltmaßnahmen 2022, die GAP 2023  und Landes- und Bundesmaßnahmen eingegangen. Bezüglich der GAP 2023 stehen bereits Eckpunkte fest, allerdings fehlen noch detaillierte Regelungen für die Umsetzung des Förderverfahrens, sodass zum Zeitpunkt der Tagung keine konkreten Informationen gegeben werden können. Für die Kontrollen ab dem Jahr 2021 werden erste Sachverhalte durch KdM (Kontrolle durch Monitoring) geprüft. Hierzu zählen die Fruchtart (Anbaudiversifizierung) und Mindestnutzung (Brache/ Grünland).


Autoren: Kea Bohlen, Darius Brüggemann, Isabelle Schulenberg, Fabian Ebbighausen


Für Fragen zu diesen Themen stehen Ihnen die Wirtschaftsberater und Wirtschaftsberaterinnen der LWK Niedersachsen gerne zur Verfügung.

Kontakte

Ruth Beverborg
Dipl.-Ing. agr.
Ruth Beverborg

Leiterin Sachgebiet Betriebswirtschaft, Wirtschaftsberatung

 0441 801-304

  ruth.beverborg~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

2021_Andi

Auszahlung der Agrarförderung 2021

Die Agrarförderung 2021 wird pünktlich ausgezahlt. Die Bewilligungsbescheide werden den Antragsteller*innen zum 17.12.2021 zugehen.

Mehr lesen...

Der Feldblockfinder wird eingestellt

Der Feldblockfinder-Niedersachsen wird zum Ende des Jahres 2021 eingestellt. 15 Jahre lang konnte er Ihnen hoffentlich hilfreich zur Seite stehen. Inzwischen gibt es gute Alternativen direkt von den Datenurhebern.

Mehr lesen...
Blühstreifen

Die neue GAP ab 2023 - eine ökonomische Optimierung der Anträge wird wichtiger!

Die neue GAP startet nach zwei Übergangsjahren 2021 und 2022 zum 1.1.2023. Bis Ende diesen Jahres muss Deutschland seinen Strategieplan bei der EU Kommission einreichen. Welche Änderungen sind vorgesehen und wie sind die ökonomischen …

Mehr lesen...
Liquidität

Schweinekrise: Liquidität erhalten ist oberstes Ziel

Für Schweinehalter kommt es momentan knüppeldick. Das gilt für Ferkelerzeuger und Mäster. An den Erlösen kann der Einzelbetrieb kurzfristig nichts ändern. Liquidität und Kosten müssen auf den Prüfstand.&…

Mehr lesen...
Aufwuchsschaden Grünland

Richtsätze zur Ermittlung von Aufwuchsschäden zum Ausgleich kleinerer Schäden im Erntejahr 2021 (Stand: 31.08.2021)

Kleine Schäden (bis ca. 5.000 m² betroffene Fläche oder bis geschätzten ca. 1.500 € Schadenssumme) an landwirtschaftlichen Kulturen infolge von Baumaßnahmen, Manövern, Verkehrsunfällen, Wildschäden und …

Mehr lesen...
Unternehmensführung

Schwierige Zeiten meistern!

Neues Seminarangebot: ZDF – Zahlen, Daten, Fakten des eigenen Unternehmens kennen! Wissen ist gut, Kontrolle ist besser!

Mehr lesen...

Veranstaltungen

AgrarBüromanagerin II

AgrarBüromanagerin II

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet die Teilnehmerinnen ein Mix an Themen. Sie lernen Wichtiges über den Ablauf von Vor-Ort-Kontrollen sowie den Umgang mit Hi-Tier, ZI-Daten und TAM kennen. In weiteren Modulen geht es um die …

Mehr lesen...
Ferkel im Stroh

Umstellertag Ökologische Schweinehaltung - EB Fortbildung

Wir laden Sie herzlich zum Umstellertag bei uns im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem ein! Ein Termin und die Kosten stehen derzeit noch nicht fest. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail bei Frau Köpke (Kontakt s.u.), sodass wir…

Mehr lesen...
Dreharbeiten LBZ Echem 10.05.2017

Milcherzeugertage 2021 -ONLINE- mit hochaktuellen Themen der Milchviehhaltung

>> Online-Veranstaltung << Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen, dennoch haben wir uns dazu entschlossen die beiden Milcherzeugertage aufgrund der aktuellen Coronalage als Online-Veranstaltung stattfinden zu lassen. Die …

Mehr lesen...
Dreharbeiten LBZ Echem 10.05.2017

Milcherzeugertage 2021 -ONLINE- mit hochaktuellen Themen der Milchviehhaltung

>> Online-Veranstaltung << Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen, dennoch haben wir uns dazu entschlossen die beiden Milcherzeugertage aufgrund der aktuellen Coronalage als Online-Veranstaltung stattfinden zu lassen. …

Mehr lesen...

Grundlehrgang Klauenpflege

In Zusammenarbeit mit dem Tiergesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (TGD) wurde ein spezielles Ausbildungsprogramm für die Klauenpflege zusammengestellt. Dieses Ausbildungsprogramm wird mit großem Erfolg seit 1993 …

Mehr lesen...

Baumarten im Winter bestimmen

Der erste Schritt einer qualifizierten Baumpflegemaßnahme oder einer fachgerechten Baumkontrolle ist die Bestimmung der Baumart. Mit der Baumart im Hintergrund lassen sich weitere Fragen bei der Baumpflege (Schnittverhalten, Austriebsvermö…

Mehr lesen...