Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01040928
Stand:22.08.2022

Begeistert von der Landwirtschaft, beeindruckt von den Menschen: Neue Führung im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem

Ulrich Peper, langjähriger Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, und Ann-Cathrin Wolter haben die Leitung des Bildungszentrums übernommen.

neue LBZ-Leitung
Ulrich Peper und Ann-Cathrin Wolter leiten seit dem 1. August 2022 das LBZ Echem.Anne Zetl
Echem – Neues Leitungsteam in Echem im Kreis Lüneburg: Am 1. August 2022 haben Ulrich Peper (54) und Ann-Cathrin Wolter (26) als seine Stellvertreterin die Führung des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums (LBZ) der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) übernommen. Peper hat neben der Gesamtführung auch die fachliche Leitung des landwirtschaftlichen Praxisbetriebs und des Bereichs Verwaltung inne, Wolter verantwortet die Bildungsarbeit, also die Überbetriebliche Ausbildung, die Weiterbildung und die Verbraucherbildung.

„Landwirtschaft ist Grundlage des menschlichen Lebens“

Ulrich Peper lebt mit seiner Familie in Salzhausen im Landkreis Harburg. Dort ist er auch aufgewachsen. Nach einer klassischen landwirtschaftlichen Ausbildung begann er 1993 als Mitarbeiter der LWK in der damaligen Zentrale in Hannover. Von 2003 bis 2022 leitete Peper die Außenstelle Buchholz im Landkreis Harburg, übernahm 2008 die Leitung der Fachgruppe für Bildung, Beratung, Betriebswirtschaft und Tierproduktion an der Bezirksstelle Uelzen, an der er seit 2019 stellvertretender Leiter war.

„Landwirtschaft war schon immer Teil meines Lebens“, sagt Peper, „ich bin auf einem Hof aufgewachsen, der seit sieben Generationen in Familienbesitz ist.“ Was den 54-Jährigen antreibt in seinem Tun: „Die Landwirtschaft bildet die Grundlage des menschlichen Lebens und hat eine tragende Funktion im ländlichen Raum.“ Er scheut keine Verantwortung und möchte seine Begeisterung für die Arbeit in der Landwirtschaft als neuer LBZ-Leiter auch an die nächste Generation junger Landwirtinnen und Landwirte weitergeben.

Beeindruckt von den Menschen in der Landwirtschaft

Mit Leidenschaft für die Landwirtschaft ist auch die in Frechen in Nordrhein-Westfalen geborene Ann-Cathrin Wolter dabei: Während ihres Studiums der Agrarwissenschaften in Bonn verbrachte sie jede freie Minute auf einem Betrieb in der Eifel und sammelte Erfahrungen in der Direktvermarktung, der Haltung von Schafen, Legehennen, Masthähnchen, Schweinen und Milchvieh. Nach dem Master of Science in Tierwissenschaften im Jahr 2019 trat sie eine einjährige Projektstelle am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum in Bitburg (Rheinland-Pfalz) an. Anschließend absolvierte sie das Agrarreferendariat in Rheinland-Pfalz. Das beinhaltete auch die anderthalbjährige Lehrtätigkeit in der landwirtschaftlichen Berufs-, Fach- und Technikerschule, die sie mit dem pädagogischen Staatexamen für Berufsschulen abschloss.

„Ich bin immer wieder beeindruckt von der Leidenschaft und dem Verantwortungsbewusstsein der Menschen, die in der landwirtschaftlichen Branche arbeiten“, sagt Wolter, „daher möchte ich sie durch gute Bildungsarbeit darin unterstützen, ihre Ziele zu erreichen.“ Außerdem freut sich die Neu-Niedersächsin darauf, die Region Stück für Stück besser kennenzulernen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir so ein starkes Duo als neue Führung für unser LBZ haben gewinnen können“, sagt Kammerpräsident Gerhard Schwetje, „nah an den Tieren, nah an den Menschen, nah an der Landwirtschaft: Das haben das LBZ Echem und das neue Leitungsteam bereits jetzt gemeinsam.“ „Beide sind mit Freude und Leidenschaft bei der Arbeit in der Landwirtschaft dabei“, ergänzt Kammerdirektor Dr. Bernd von Garmissen, „wir wünschen Ulrich Peper und Ann-Cathrin Wolter viel Erfolg bei ihren neuen Aufgaben!“

Die bisherige LBZ-Geschäftsführerin Martina Weber übernimmt zum 1. Oktober 2022 die Abteilungsleitung Agrarwirtschaft in der Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft. Ihr Stellvertreter Dr. Uwe Clar hatte sich im Oktober 2021 in den Ruhestand verabschiedet.

Über das LBZ Echem

Zum LBZ Echem gehört ein landwirtschaftlicher Betrieb mit Rinder-, Schweine, Schaf-, Ziegen, Damwild- und einer kleinen Hühnerhaltung als Grundlage für folgende Bildungsschwerpunkte:
• überbetriebliche Ausbildung (ÜA) für Schweine- und Rinderhaltung des Ausbildungsberufs Landwirt*in
• Fort- und Weiterbildung Landwirtschaft inkl. Kompetenzzentrum Klaue
• Schaufenster Landwirtschaft

Der Schwerpunkt liegt in der Rinder- und der Schweinehaltung. Mit knapp 20.000 Teilnehmertagen jährlich vermittelt das LBZ Echem zum einen zukunftsorientiertes Fachwissen und liefert zum anderen immer neue Impulse für die Landwirtschaft.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 

Kontakte

Jantje Ziegeler
M.Ed.
Jantje Ziegeler

Pressereferentin, Redaktion Onlinemedien, Soziale Medien

0441 801-172

0170 5917 226

jantje.ziegeler~lwk-niedersachsen.de

Anne Zetl
Dipl.-Umweltwiss.
Anne Zetl

Schaufenster Landwirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit

04139 698-143

anne.zetl~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Unternehmertum haben bei der Beraterhochschultagung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen im Hotel Hennies in Isernhagen einen Blick auf das Morgen gegeben.

Landwirtschaftskammer Niedersachsen lädt zur 12. Beraterhochschultagung nach Isernhagen ein

Die Tagung am 1. November unter dem Motto „Transformation in der Landwirtschaft – Visionen, Entwickeln, Überleben“ verdeutlicht die Bindung zwischen Praxis, Beratung und Forschung. Auch die Folgen für die Agrarpolitik …

Mehr lesen...
Wechsel im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (v.l.): Vizepräsident H. Grupe mit dem neue Leiter U. Peper, Vorgängerin M. Weber, der neuen stellv. Leiterin A.-C. Wolter, Kammerpräsident G. Schwetje und Kammerdirektor Dr. B. v. Garmissen.

Expertin für Zukunftsthemen nimmt Abschied von Echem

Martina Weber übergibt Leitung des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums im Kreis Lüneburg an Ulrich Peper und Ann-Cathrin Wolter – Kammerpräsident würdigt strategisches Gespür der 54-Jährigen

Mehr lesen...
Rund 1.700 Besucherinnen und Besucher beobachteten unterschiedliche Maschinen zur ultraflachen Bodenbearbeitung im praktischen Einsatz.

Ultraflache Bodenbearbeitung schützt Wasservorräte im Boden

Ackerbau in Zeiten des Klimawandels: Landwirtschaftskammer Niedersachsen zeigt Maschinen für bodenschonende und wirtschaftliche Stoppelbearbeitung und Aussaat

Mehr lesen...
Verabschiedung des Leiters der Bezirksstelle Oldenburg-Nord, Uwe Ralle, am 2.9.22 im Schloss Köhlmoor

​​​​​​​36 Jahre im Dienst der Landwirtschaftskammer: Uwe Ralle verabschiedet sich in den Ruhestand

Kammerleitung und Kolleg*innen bringen bei Abschiedsfeier in Westerstede Wertschätzung für langjährigen Leiter der Bezirksstelle Oldenburg-Nord zum Ausdruck

Mehr lesen...
Am Stand von Heinrich Schrand (v.l.), Vertreter des Oldenburger DKMS-Stützpunktes, nahmen die Kammer-Beschäftigten Jonas Schmitz, Nika Lüpsen und Katrin Wald einen Wangenabstrich, nachdem sie sich online bei der DKMS registriert hatten.

​​​​​​​Kampf gegen Blutkrebs: Beschäftigte der Landwirtschaftskammer lassen sich typisieren

Kammer unterstützt DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) anlässlich ihrer Personalversammlung in der Weser-Ems-Halle in Oldenburg

Mehr lesen...
Schweine in der LWK-Versuchsstation Wehnen

Zahl der Schweine in Niedersachsen auf 25-Jahrestief

Angespannte Marktlage lässt Anzahl der schweinehaltenden Betriebe schrumpfen – Sehr hoher Rückgang bei Zuchtsauen

Mehr lesen...