Bezirksstelle Nienburg

Auf aktuelle Bodenproben achten

Webcode: 01041435

Schon lange bevor die Düngeverordnung genaue Regeln und Vorgehensweise zur Ermittlung des N- und P-Düngebedarfs festgesetzt hat, waren die Ergebnisse der Grundnährstoffuntersuchungen der bewirtschafteten Flächen elementarer Bestandteil einer bedarfsgerechten und effizienten Düngung. Die Wichtigkeit der Kenntnis der Grundnährstoffgehalte in den Böden nimmt dabei immer weiter zu. Zum einen erfordert die gesetzlich vorgeschriebene Düngebedarfsermittlung eine Beprobung zu düngender Flächen >1ha auf den P2O5-Gehalt, zum anderen erfordern Einschränkungen beim Pflanzenschutz und höhere Anforderungen an die Nährstoffeffizienz eine optimale Versorgung der Kultur, um N-Aufnahme und Stressresistenz zu fördern. Nicht zuletzt machen deutlich gestiegene Düngemittelpreise eine gute Kenntnis der Nährstoffversorgung im Boden besonders wichtig.

Nmin Probenahme Vegetationsbeginn
Nmin Probenahme VegetationsbeginnGerald Burgdorf
 Rechtlich schreibt die Düngeverordnung für jeden zu düngenden Schlag größer als 1ha eine Bodenuntersuchung vor, die zum Zeitpunkt der Düngebedarfsermittlung nicht älter als sechs Jahre ist. Vor dem Hintergrund der ausgeweiteten Meldepflichten in ENNI bietet es sich also noch einmal mehr an, den Bestand an Bodenproben auf Vollständigkeit und Aktualität zu überprüfen. Hier ist es zumeist wenig hilfreich, zum Zeitpunkt der Meldung festzustellen, dass die vorhandenen Bodenproben im vergangenen Frühjahr bereits nicht mehr aktuell oder vorhanden waren! Besonderes Augenmerk gilt auch den Tauschflächen und Flächen, die in diesem Jahr erstmalig in die Bewirtschaftung genommen werden.

Sind aktuelle Bodenproben vorhanden, können bei der Düngebedarfsermittlung und der Eingabe in ENNI trotzdem noch fragen auftreten. Wie ist etwa mit Schlägen kleiner als 1ha zu verfahren? Hier ist es ausreichend, eine Bodenprobe eines vergleichbaren Schlages zu hinterlegen, der gleich bewirtschaftet wird. Dennoch ist eine regelmäßige Beprobung auch bei diesen kleinen Flächen zu empfehlen, um einen effektiven Pflanzenbau zu ermöglichen! Eine engmaschige und an die Verhältnisse der bewirtschafteten Schläge angepasste Beprobung kann jedoch ihrerseits wieder Probleme erzeugen. Liegen für einen Schlag in ENNI mehrere Bodenuntersuchungen gleichen Datums vor, sollte per Hand eine entsprechende Mittelwertprobe im System hinterlegt werden. Zwar besteht die Möglichkeit, den Schlag in ENNI weiter zu unterteilen und die passenden Einzelproben zu hinterlegen, doch reduziert dieses Vorgehen deutlich die Übersicht und birgt ein größeres Fehlerpotenzial. 
Nutzen Sie daher nun die Zeit und prüfen die vorliegenden Unterlagen auf Gültigkeit und Vollständigkeit. Aus pflanzenbaulicher Sicht ist es empfehlenswert, in geringeren Abständen Bodenproben zu ziehen (z.B. alle drei Jahre). Hierbei ist nicht zu vergessen, dass sich die Pflicht der Bodenbeprobung nicht nur auf Acker, sondern auch auf Grünland bezieht! 
Sollten Sie nun noch Bodenuntersuchungen benötigen, können Sie diese selbst mit dem passenden Besteck ziehen. Untersuchungsaufträge für die Analyse bei der Lufa Nord-West finden Sie hier: Untersuchungsaufträge Boden LUFA
 

Kontakte

Hauke Ahnemann
M.Sc. agr.
Hauke Ahnemann

Leiter Fachgruppe Ländliche Entwicklung

05021 9740-126

0170 1708 502

hauke.ahnemann~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

GB-Bescheid

ANDI 2023 - Alle Unterlagen eingereicht? BG-Bescheide nicht vergessen!

Am 15. Mai 2023 endete die Abgabefrist für die ANDI-Antragstellung. Haben Sie alle geforderten Unterlagen eingereicht? Aus aktuellem Anlass weisen wir noch auf die Nachreichung der BG-Bescheide an die zuständigen Bewilligungsstellen…

Mehr lesen...
Flyer 2023

Meisterkurs Landwirtschaft: Zielgerade und Neustart!

Der aktuelle Meisterkurs befindet sich auf der „Zielgeraden“. Die noch ausstehenden Prüfungsteile werden bis Mitte Juni abgeschlossen sein.

Mehr lesen...
Mais

Saatkrähen im Mais

Die Bezirksstelle Nienburg startet 3- jähriges Projekt in der Region Diepholz zum Thema Vogelfraß  -Saatkrähenproblematik- in Maisbeständen.

Mehr lesen...
Blühfläche

Förderung der Artenvielfalt in der Samtgemeinde Steimbke

Seit vergangenem Jahr unterstützt die Bezirksstelle Nienburg die Samtgemeinde Steimbke bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt auf kommunalen Flächen.

Mehr lesen...
Dorfhelferin bei der Arbeit

Novellierung der Fortbildungsregelung für Dorfhelfer/innen

Geprüfte Berufsspezialistin/Geprüfter Berufsspezialist für Haushaltsführung und Familienbetreuung („Dorfhelferin/Dorfhelfer“)

Mehr lesen...
Aktuelle Technik für Transport und Ausbringen von Wirtschaftsdüngern im praktischen Feldeinsatz beobachteten rund 1.200 Besucherinnen und Besucher bei der Maschinenvorführung am 06.09.2018 in Nortrup (Osnabrück).

Düngung 2023: An die nötigen Vorbereitungen denken

Ab Anfang Februar endet die gesetzliche Sperrfrist für die Ausbringung von stickstoff- und phosphathaltigen Düngemitteln (Ausnahme Düngemittel mit einem wesentlichen Gehalt an Phosphat (>0,5% P2O5 i.TM) in „gelben“ …

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Eden Rose

Gartenfahrt ins Oldenburger Münsterland

06.06.2023

Im ersten Garten in Visbek werden wir frühstücken, bevor wir uns einen Garten mit altem Eichenbestand, vielen Stauden, verschiedenen Gartenräumen, Sitzplätzen, Gartenteich, vielen Dekoelementen und einem alten Gewächshaus …

Mehr lesen...
Milchübernahme Silotank

Grundschulung Milchsammelwagenfahrer

06.06.2023

Grundschulung für Milchsammelwagenfahrer gemäß der Verordnung zur Fortentwicklung des Rohmilchgüterechts §§ 7-10 müssen alle Probenehmer über die Sachkunde zur Probenahme mittels Technik des …

Mehr lesen...
/media/media/2111C21F-D638-C516-5E0F8B241B6EFA99.JPG

Sprechtag in Warmsen

07.06.2023

Als Ansprechpartner für Beratungsgespräche und Dienstleistungsangebote (Agrarförderung ,Gasölbeihilfe, Nährstoffvergleiche) steht ihnen während der Sprechzeiten ein Mitarbeiter/-in der Bezirksstelle Nienburg, Fachgruppe …

Mehr lesen...
Eden Rose

Gartenfahrt ins Oldenburger Münsterland

08.06.2023

Im ersten Garten in Visbek werden wir frühstücken, bevor wir uns einen Garten mit altem Eichenbestand, vielen Stauden, verschiedenen Gartenräumen, Sitzplätzen, Gartenteich, vielen Dekoelementen und einem alten Gewächshaus …

Mehr lesen...
/media/media/84D3FE5D-B3D3-63BF-2ECEE7864374AC59.JPG

Weiterbildung Milchsammelwagenfahrer

08.06.2023

Dieses Seminar richtet sich an alle Milchsammelwagenfahrer, die bereits an einer Grundschulung erfolgreich teilgenommen haben. Damit wird alle zwei Jahre die Sachkunde der Probenehmer gemäß RohmilchGüV aufgefrischt. …

Mehr lesen...
Eden Rose

Gartenfahrt ins Oldenburger Münsterland

14.06.2023

Im ersten Garten in Visbek werden wir frühstücken, bevor wir uns einen Garten mit altem Eichenbestand, vielen Stauden, verschiedenen Gartenräumen, Sitzplätzen, Gartenteich, vielen Dekoelementen und einem alten Gewächshaus …

Mehr lesen...

Beratungsangebote & Leistungen

Am Futtertisch des LBZ

Arbeitsgruppe Rationsplaner

Für Sie ist die gezielte Fütterung der Grundstein des Erfolgs in der Milchviehhaltung, Jungviehaufzucht und Rindermast. Mit Hilfe eines Fütterungsprogramms (Ratíonsplaner) möchten Sie in der Lage sein, notwendige …

Mehr lesen...
Grasaufnahme

Hinweis für Grünland und Ackerfutterbau

Sie sind Landwirt und versuchen Ihre Grünland- und Ackerfutterbauerträge und -qualitäten zu optiermieren und dabei so weit wie möglich Betriebsmittel einzusparen. Ihre tägliche Arbeit dreht sich dabei um Fragen zu der …

Mehr lesen...
Scheitholzvergaserkessel

Erneuerbare Energien

Sie haben einen hohen Bedarf an Heizenergie und möchten von fossilen Brennstoffen wie Heizöl oder Erdgas auf Biobrennstoffe umsteigen. Sie sind sich nicht sicher, ob das für Ihren Betrieb eine sinnvolle, praktikable und wirtschaftliche…

Mehr lesen...
Stallbau Schweinemast Rohbau

Nährstoffmanagement, Modul Verwertungskonzept

Sie benötigen Hilfe bei der Erstellung eines Verwertungskonzeptes für die anfallenden Wirtschaftsdünger? Dann wenden Sie sich an uns. Das Verwertungskonzept ist notwendiger Bestandteil eines jeden Bauantrages bei Stallbau oder …

Mehr lesen...
Betriebliche Eigenkontrollle

Hygienekonzept und betriebliche Eigenkontrollen

Sie vermarkten Ihre Erzeugnisse direkt und/oder haben ein gastronomisches Angebot? Sie benötigen ein individuelles Hygienekonzept für Ihren Betriebszweig?

Mehr lesen...
Aktuelle Technik für Transport und Ausbringen von Wirtschaftsdüngern im praktischen Feldeinsatz beobachteten rund 1.200 Besucherinnen und Besucher bei der Maschinenvorführung am 06.09.2018 in Nortrup (Osnabrück).

Beratung Investitions- und Zukunftsprogramm Landwirtschaft (IuZ)

Sie sind ein Unternehmen, welches sich den Herausforderungen des zunehmenden Klima-, Gewässer- und Umweltschutzes stellen möchte, die Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen oder die Senkung der Produktionskosten oder die Erh&…

Mehr lesen...

Drittmittelprojekte

Projektübersicht

MoWa - Moornutzung im Wandel

Ausgangslage Vor dem Hintergrund der Klimaerwärmung sind in den letzten Jahren eine Reihe von Gesetzen, Richtlinien und Vereinbarungen auf EU-, Bundes- und Landesebene beschlossen worden, um der notwendigen Reduzierung von …

Mehr lesen...
Ems

Pilotprojekt Emsschlick

Ausgangslage Die Ökologie des Ems-Ästuars wird durch hohe Schwebstofffrachten und die Ausbildung mächtiger Fluid-Mud-Schichten negativ beeinflusst. Niedersachsen und die Niederlande streben daher an, eine gemeinsame Strategie zum …

Mehr lesen...
Küken im Stall

Schlupf im Stall

Ausgangslage Jedes zweite Hähnchen oder Broiler in Deutschland wird im Land Niedersachsen aufgezogen. Die Nachfrage nach Geflügelfleisch wächst stetig. Die Masthühnerhaltung steht vor großen Herausforderungen. Die Fö…

Mehr lesen...
Agrarministerin Barbara Otte-Kinast hat das PraxisLabor Digitaler Ackerbau auf der Versuchsstation der LWK Niedersachsen auf der Domäne Schickelsheim besucht

FarmerSpace

Ausgangslage Das landwirtschaftliche Experimentierfeld FarmerSpace testet und etabliert neue digitale Technologien für die beiden Kulturarten Zuckerrübe und Weizen mit den Schwerpunkten Krankheitserkennung und Unkrautmanagement. Das …

Mehr lesen...
Forschungsprojekt Biotopverbund Grasland in Norddeutschland

Biotopverbund Grasland

Ausgangslage Hintergrund dieses Projektes ist der starke Rückgang artenreichen Grünlands und seine zunehmende Verinselung in landwirtschaftlich intensiv genutzten Räumen einerseits und der starke Flä…

Mehr lesen...
Beregnung

Abibewässerung

Ausgangslage Die durch den Klimawandel zunehmend negative klimatische Wasserbilanz in der Vegetationsperiode führt zu einem erhöhten Bedarf an Wasser für die Feldberegnung. Gleichzeitig erfordert die zunehmende Nutzungskonkurrenz um …

Mehr lesen...