Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01035973

Layer-HACCP Konzept - Beratungsteam Tierwohl im praktischen Einsatz

Fütterung und Beschäftigung auf dem Prüfstand für mehr Tierwohl in der Jung- und Legehennenhaltung

Legehenne mit ungekürztem Schnabel
Legehenne mit ungekürztem SchnabelInga Garrelfs
Zielstellung

Ziel des Vorhabens ist es über das „Beratungsteam Tierwohl (HACCP-Team)“ die langjährigen Erfahrungen aus der fachlichen Beratung und Wissenschaft auf Praxisbetriebe mit Jung- und Legehennenhaltung zu übertragen und praktisch umzusetzen, zu evaluieren und zu optimieren. Bisherige Erfahrungen haben dabei zeigen können, dass der Fokus noch mehr als bisher auf die Optimierung der Junghennenaufzucht gelegt werden muss. Hier ist die Futteroptimierung ebenso wie das Angebot von Beschäftigungsmaterial essentiell, um Verhaltensstörungen im Legebetrieb zu minimieren und die Tiergesundheit aufrecht zu erhalten.

Damit soll eine wesentliche Verbesserung des Tierwohls auf den beteiligten Betrieben unter Berücksichtigung des Bedarfs und der Bedürfnisse der Tiere mit ungekürzten Schnäbeln in allen Altersstufen erreicht werden. Die Erfahrungen und Ergebnisse der Projektbetriebe sollen dem breiten Fachpublikum und der Praxis weitergegeben werden. Das etablierte „Beratungsteam Tierwohl“ besteht aus dem Tierwohlberater (LWK) der in Kooperation mit einem Fachtierarzt der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), eine gemeinsame beratende Basis für das Projekt erarbeitet. Das Team besitzt Kompetenz und stellt eine nachhaltige, innovative Wissensvermittlung dar. Das Team bildet die Grundlage für das zukünftige HACCP-Beraterteam.
 

Arbeitspakete

Folgende Teilziele sollen im Rahmen des Projektes erreicht werden:

  • Ziel 1: Erarbeitung und Etablierung von kritischen Kontrollpunkten für die Jung- und Legehennenhaltung (Layer-HACCP) zur Risikominimierung des Auftretens von Verhaltensstörungen.
  • Ziel 2: Futteroptimierung in der Jung- und Legehennenhaltung zur Risikominimierung des Auftretens von Verhaltensstörungen.
  • Ziel 3: Weiterentwicklung des Beschäftigungsmanagements in der Jung- und Legehennenhaltung zur Risikominimierung des Auftretens von Verhaltensstörungen.
  • Ziel 4: Erhalt einer gesunden und stressstabilen Jung- und Legehenne in der gesamten Haltungsperiode zur Risikominimierung des Auftretens von Verhaltensstörungen
  • Ziel 5: Kontinuierlicher Wissenstransfer und HACCP-Erfahrungen durch neue Medienwege in Anpassung an die Legehennenhalter

 

Legehennenhaltung auf einem ökologisch wirtschaften Projektbetrieb in Nordhessen mit einer automatischen Beschäftigungsanlage und einer besonderen Auslaufgestaltung.

 

 

Junghennenaufzucht in einem ehemaligen Reitstall, auf Ökologischer Basis mit einem großzügigen, Stroh eingestreuten Wintergarten.

 

Legehennen Auslauf
Legehennen AuslaufNeele Ahlers
Projektmitglieder

Das Verbundvorhaben wird von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, ITTN, koordiniert. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, FB 3.5 ist gleichwertiges Projektmitglied (Leitung). Es sind neun landwirtschaftliche Betriebe mit Junghennenaufzucht und neun landwirtschaftliche Betriebe mit Legehennenhaltung beteiligt.
 

Projektablauf

  • Laufzeit 24 Monate,
  • Bewilligungszeitraum 01.10.2018 bis 30.09.2020 
  • Projektlaufzeit nach Änderungsbescheid: bis 30.09.2021
  • Förderkennzeichen: 2817MDT200

Das Projekt „Layer HACCP“ ist Teil der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz in der Projektphase Wissen – Dialog - Praxis. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

  • LWK-Produktnummer: 30250011200

Das Projektvorhaben bietet Möglichkeiten der erweiterten Datenauswertung in Form von Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten. Fragen zum Projekt können sie an untenstehenden Kontakt richten.

Logo Förderung BMEL BLE PTBLE
.Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
 
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Stiftung Tierärztliche Hochschule HannoverStiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Weitere Informationen über das Projekt:

MuD Tierschutz

Fachexkursion Layer HACCP

Exkursion Österreich

Zweites Projekttreffen

Umstallen in den Legehennenstall

Gute Einstreu – eine wichtige Grundlage für eine verhaltensgerechte Unterbringung (Kritscher Kontrollpunkt)

Automatische Beschäftigung für Legehennen (Kritischer Kontrollpunkt)

Projektabschluss – Erkenntnisse aus dem MuD Layer-HACCP Konzept

Kontakte

Dr. Peter Hiller

Fachreferent Tierzucht, Tierhaltung

 0441 801-696

  peter.hiller~lwk-niedersachsen.de


M.Sc.
Jule Schättler

Beraterin

 0441 801-692

  jule.schaettler~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Legehenne mit intaktem Schnabel

Projektabschluss – Erkenntnisse aus dem MuD Layer-HACCP Konzept

Im Rahmen des MuD Tierschutz Projekts „Layer-HACCP Konzept“ (Beratungsteam Tierwohl im praktischen Einsatz - Fütterung und Beschäftigung auf dem Prüfstand für mehr Tierwohl in der Jung- und Legehennenhaltung) wurden 9 …

Mehr lesen...
Junghennen

Welche Rolle spielt die Junghennenaufzucht für den Legehennenhalter

Obwohl die Junghennenaufzucht nur einen kleinen Teil der Haltung von Legehennen ausmacht, ist die gesamte Aufzucht für das Huhn richtungsweisend. Eine qualitativ hochwertige Junghenne soll am Ende der Aufzucht in der 16./17. Lebenswoche ein …

Mehr lesen...
Legehennen-Hof von Marita und Jens Wemken in Wiefelstede (Kreis Ammerland).

Netzwerk Fokus Tierwohl

Fortschritte mit Kompetenz und Spezialwissen für eine tierwohlgerechte, umweltschonende und nachhaltige Tierhaltung

Mehr lesen...

Ganzkörperanalysen von Masthühnern

Untersuchung zu Auswirkungen einer nährstoffreduzierten Fütterung

Mehr lesen...
Hühner vor dem Hühnermobil

Hyg-MobiLe - Hygienemanagement im Mobilstall

Mobilstallhaltung von Legehennen: Innovationen zur Umsetzung eines gesetzeskonformen Hygienemanagements in der Praxis.

Mehr lesen...
Putenmast

EIP-Agri-Projekt PumaZu – Putenmastställe der Zukunft

Ein Konzept zur Verbesserung der Tiergesundheit und Optimierung des Stallklimas in niedersächsischen Putenmastställen.

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Vortragstagung zur Pflanzenproduktion der Bezirksstelle Northeim

Online-Vorträge zu aktuellen Fragestellungen im Pflanzenschutz und Pflanzenbau unter Berücksichtigung von neuen Versuchsergebnissen, Empfehlungen für das Anbaujahr 2022. Dieses Webseminar wird als Ersatz für die abgesagte Pr&…

Mehr lesen...

Vortragstagung zur Pflanzenproduktion der Bezirksstelle Northeim

Northeim. Vorträge zu aktuellen Fragestellungen im Pflanzenschutz und Pflanzenbau unter Berücksichtigung von neuen Versuchsergebnissen, Empfehlungen für das Anbaujahr 2022. Aktueller Hinweis: Aufgrund der aktuellen …

Mehr lesen...
Hausmaus

Schadnagerbekämpfung

Schädlingsbekämpfung – ein wichtiger Baustein zu Vorratsschutz und Tiergesundheit. Schadnager können in landwirtschaftlichen Betrieben ernstzunehmende Probleme verursachen, wenn sie nicht sachgerecht und sorgsam bekämpft …

Mehr lesen...

AgrarBüromanagerin II in Meppen

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet Sie in diesem Aufbaukurs ein Mix an unterschiedlichen Themen. Sie werten betriebliche Kennzahlen aus, werden mit den rechtlichen Aspekten von Heirat, Erbschaft und Co. vertraut gemacht und …

Mehr lesen...
Blühstreifen

Die neue GAP - neue Inhalte, mögliche Auswirkungen und notwendige Reaktionen der Landwirte

Im YouTube-Livestream Die neue GAP startet nach zwei Übergangsjahren 2021 und 2022 zum 1.1.2023. Bis Ende 2021 sollte Deutschland seinen Strategieplan bei der EU Kommission zur Genehmigung einreichen. Hier kam es zu Verzögerungen, …

Mehr lesen...
Offener Hof-Nachmittag

Den Hof öffnen. Eigene Angebote entwickeln.

Sa., 22.01.2022, 9:00 – 17:00 Uhr Sie haben einen landwirtschaftlichen Betrieb und würden gerne Ihren Beitrag zum Verbraucher-Dialog leisten? Und dies ggf. mit einem zusätzlichen Einkommen verbinden? Wir stellen Ihnen anhand …

Mehr lesen...